Beton

Beton ist weltweit der wichtigste Baustoff. Ein Kubikmeter Frischbeton besteht aus etwa 300 kg Zement, 150 Litern Wasser, 600 kg Sand und 1400 kg Kies. Nach einiger Zeit bindet der Zement ab, das Frischbetongemisch verfestigt sich und wird zu tragendem und dauerhaftem Beton.

Ständig steigende Ansprüche und Fortschritte in der Betontechnologie sorgen dafür, dass für unterschiedliche Anforderungen auch unterschiedliche Betone eingesetzt werden.

Die Zeiten, als man die Komponenten aufgrund von Erfahrungen mischte und dann einbrachte, sind längst vorbei. Automatisierte, computergesteuerte Produktionsanlagen garantieren das exakte Einhalten der Rezepturen - und sichern damit eine konforme und gleichbleibende Betonqualität.

Frischbeton

Heutzutage produzieren ortsgebundene Betonmischwerke den Frischbeton und Mischfahrzeuge transportieren das Fertiggemisch auf die Baustellen.

Die leistungsfähigen Transportbetonwerke sind in der Lage, Frischbeton zu jeder Zeit, in der garantierten Qualität und der gewünschten Menge zu produzieren und termingerecht an den Verwendungsort zu liefern. Solange der fertiggemischte Beton verarbeitet und verdichtet werden kann, wird er als Frischbeton bezeichnet.

Einflussfaktoren Beton

Eine ganze Reihe von Faktoren beeinflussen den Beton als Frischprodukt und nach seiner Aushärtung wie zum Beispiel: die Eigenschaften, die Zusammensetzung, die Betonherstellung, der Betontransport, die Betonverarbeitung und die Betonnachbehandlung.

Beton nach Eigenschaften

Die Produktenorm SN EN 206-1 definiert die Anforderungen an die Ausgangsstoffe, die Festlegung des Betons, die Eigenschaften von Frisch- und Festbeton und deren Nachweis, die Lieferung von Frischbeton, die Verfahren der Produktionskontrolle, die Konformitätskriterien sowie die Beurteilung der Konformität. Die Norm gilt für alle normal verdichteten Betone, mithin Normalbeton, Leichtbeton und Schwerbeton, jedoch nicht für Spezialbetone.

Beton nach Zusammensetzung

Beton nach Zusammensetzung ist Beton mit festgelegter Zusammensetzung und gegebenenfalls vorgegebenen Ausgangsstoffen, für deren Einhaltung der Hersteller verantwortlich ist.